Schlagwort-Archive: Verkehrszeichen

 – Alpe d’Huez – 

Warnschild 'Vorsicht Steinschlag'  mit RadlernDie Tour führt heute wieder über die oft besuchte Köngisetappe Alpe d’Huez.Steinschllag habe ich ja bislang noch nicht erleben müssen (am TV, sowieso), auch Abstürze über mehr als 2-3 Meter (Ulrich) sind bislang zum Glück ausgeblieben. Toi, toi, toi.  Weiterlesen

 – Steinschlag – 

steinschlag-2

Tour de France/Col de la Croix Concierge 

*Update: Neben Steinschlag auch Straßenverengung als Verkehrsschild eingefügt. Risse ins Erdreich und in die Fahrbahn zugefügt.

Verkehrszeichen, gegendert

bauarbeiterin

Gegenderte Ampelmännchen – da hatte dieser Blog ja schon eins weiter gedacht und Ampeltierchen vorgestellt, aber gut, außer Kosten spricht nichts dagegen die Verkehrszeichen zu gendern – von mir aus nicht nur Ampeln, kann man alle Neuproduktionen mit Frauen illustrieren, dann ist es fast kostenneutral. Leider zeigt eine Google-Bildersuche, dass das Baustellenmädchen nicht exklusiv meine Idee ist.

Idee 2 ist ziemlich trocken, aber wenn schon, denn schon:vz-radweg-frauen

Man mag das nicht für überzogen halten, aber hier hört sich doch alles auf, da hat der feministische Verband „Mehr Sichtbarkeit für Frauen“ für unseren Geschmack den Bogen überspannt:

vz-steinschlag

Wie wir hören protestiert auch die Bürgerinitiative „Frauen in der Bürgerinitiative: Die dicken Kinder von Landau“.

 – Verkehrszeichen mit Taube – 

Verkehrszeichen mit Taube

Ob der Umgestalter des Verkehrszeichens die Taube falsch aufbrachte oder ob später jmd. das Schild umdrehte und v.a. wieso kann ich nicht sagen. Ich habe das Bild umgedreht, weil es sich so besser erkennen lässt. Die 2 Aufkleber stören auch den Ungetrübten Genuss. Schildstandort: Rumeyplan.

Gruen fuer Linksabbieger

Karl-Marx-Allee, Ecke Lichtenberger Straße am Straußberger Platz steht diese Ampel und will uns was sagen. Wegen der Lichtverhältnisse nicht optimal im Kontrast erkläre ich zur Sicherheit, was man sieht, wenn man Radfahrer hier von Westen kommt und nach Süden will:

Es ist ein Pfeil der nach Osten weist, oder wenn man nicht so geographisch orientiert ist, nach links. Es gibt aber keinen vernünftigen Grund nicht nach rechts abbiegen zu wollen, auch keinen es nicht zu sollen (außer: Wir mögen keine Radfahrer und wollen auch keine, haben hier auch keinen Radweg).

Soll man verunsichert werden, ist es Schlamperei? Sieht auch nicht neu aus – wieso beschwert sich keiner?

Aus der beliebten Reihe „Pimp my Verkehrsschild“, heute 3 Stück, erstens was neues: Wir sägen uns die Durchfahrt wieder frei, aufgenommen Nähe Flughafen Tempelhof:

Durchfahrt verboten mit Säge

Verkehrszeichen Durchfahrt verboten mit Säge, Berlin-Tempelhof

… dann wie erwähnt, ein nämliches Schild aus Paris, da ist das Leben so süß, aufgenommen von meiner Schwester die nicht ahnte, dass ich ähnliche Schilder fotografiert habe …

passage interdit en Paris (France)

Verkehrszeichen Durchfahrt verboten in Paris (c) Dorothea Wagner, Berlin, 2012

… und weil Kontrast und Farben hier besser zur Geltung kommen, Durchfahrt verboten mit Erschlagenem zum Dritten.

vom Balken erschlagen

Verkehrszeichen Durchfahrt verboten, vom Balken erschlagen

Zur Produktionsweise wüßte ich doch gerne mehr. Erst dachte ich, es sei mit einer Schablone gesprüht – beim Sägemann kommen gleich 3 Farben zum Einsatz: Schwarz für die Figur, Silbergrau das Sägeblatt, und dann der hölzerne Griff der Säge. Aber beim Aufnehmen des Gürtel nicht enger schnallen – Bildes habe ich es erst mit Blitz versucht, und dabei blieben manche Stellen des Schildes seltsam schwarz, so dass ich jetzt annehme, dass es sich um einen Aufkleber handelt, der über das Schild geklebt wird.

Ob die Kleber eine kleine Trittleiter dabeihaben, oder wie kommen sie an die doch oft recht hoch hängenden Schilder? Zu zweit mit einem der unten hält – auf den Schultern? Mit einer Vorrichtung?