Archiv für den Monat Januar 2016

 – Katzenvorsicht – 

minos-unter-hocker

Nicht dass Herr Minos Angst hätte, der Himmel könne ihm auf den Kopf fallen, aber ein wenig Vorsicht schadet auch nicht. Schon alleine die ganzen Greifvögel die in die Wohnküche eindringen könnten sind ein von Menschen gerne unterschätztes Risiko.

Advertisements

– making of: 12 hoc –

making-of-12hoc-2

Abb. 1

  1. Holzfigur, 30cm/12″ Manikin (male)
  2. Endspiel (Beckett) als Tisch
  3. Versuch das Endspiel zu verstehen (Adorno)
  4. gefalzter, geknickter Karton, Laptopmodel
  5. Streichholz, stabilisiert 4.
  6. Haushaltsgummi
  7. Händiverpackung
  8. Brasiliensocke mit Loch
  9. Herthabecher
  10. (a) Sonnenschutz für Autofenster

Seit die Models Anspruch auf Mindestlohn, Urlaub und Sozialversicherung haben kann ich mir nur noch eine Holzfigur leisten. Nicht im Bild zu sehen ist die 3.Hand, ein Hilfsmittel für Bastler u. Löter, wie man es beispielsweise bei Conrad kriegt. Auf der ließ sich mit etwas Spielraum der Beckett plazieren, der mir inhaltlich zur Frage ’spielen‘ leider, trotz des Titels, nicht weiterhalf.

Zum Niveauausgleich mit dem Boden diente Adorno, von dem ja bekannt ist, dass er das Niveau meist zu heben vermag. Der Laptop aus Karton war rasch zugeschnitten, aber musste am zuklappen mit einem Streichholz gehindert werden, welches ich trickreich beim Abpausen unterschlagen habe.

Das Haushaltsgummi sollte helfen die linke Hand in eine Ich-führe-mir-ein-Stück-Pizza-ein-Haltung zu fixieren. Diese Manikins sind schon sehr flexibel, haben aber doch ihre Grenzen. Eine habe ich am Wochenende gefunden.

Es gibt aus dem gleichen Haus eine Hand, die ich fast gekauft hätte, aber da habe ich mit deren Daumen rumgespielt und ihn mit meinem verglichen und da waren mir die Freiheitsgrade dieser Holzhand dann doch zu klein. Das Pizzastück hat es letztlich nicht in die Endfassung geschafft.

Die Brasiliensocke hat ein Loch und hängt an der Lampe, und man könnte das Händi da reinstecken – allerdings habe ich es noch jedesmal vergessen und so hängt die Socke nur als Farbtupfer weiter in der Wohnung als Mahnung für technischen Fußball und passte so zum Thema ’spielen‘, wie auch der 0,5l Becher von Hertha aus der Aufstiegssaison (‚Mission erfüllt‘). Das Radio dankte es mir nur mit einem 0:0 zu Hause gegen Augsburg.

Der Sonnenschutz dient dazu den Hintergrund abzuschirmen – nicht zwingend nötig aber ein nice-to-have.

making-of-12hoc-1

Abb. 2

Man leuchtet dann die Szene aus – hier habe ich mir wenig Mühe gegeben – und fotografiert sie, und kann dabei Perspektiven wählen, die ansonsten mit Leiterkletterei oder Bodenrutscherei verbunden wären. Hier in Abb.2 eine Perspektive, die die Hausspinne hat.

Das Bild läd man dann mit Inkscape, und zeichnet mit einem Digitalisierstift, so man einen hat, die Konturen mit dem Kalligraphiewerkzeug nach (Abb. 1) oder man umhüllt Bildelemente mit geometrischen Figuren, die man noch verformt, verdreht, knautscht und zupft (Abb. 2). Der Flächenstil hat es auch nicht in die Endfassung geschafft.

making-of-12hoc-3

Abb. 3

Dann zieht man das Foto unter der Grafik weg und hat die reine Grafik, die dann freilich weiterbearbeitet wird, beschnitten, mit Sprechblasen und Rahmen versehen usw.

Ein Supertrick der die Arbeit sehr erleichtert, aber man mache sich nichts vor – von selbst macht sich das auch nicht.

Man könnte auch mal eine Comic direkt mit Fotografien der Manikins machen.

 

 

12 hours of comic

Am Samstag war wieder ein 12 hours of comic, wie in den letzten Jahren. Da C. nicht mehr in Berlin wohnt, die sich die letzten Jahre um die Organisation gekümmert hatte, und auch ihre Wohnung zum gemeinsamen Zeichnen zur Verfügung stellte, wurde erst ein neuer Gastgeber gesucht. Da sich niemand sonst meldete meldete ich mich – meine Wohnung ist schön trocken und warm aber versinkt meist in Zuständen mittleren bis großen Chaos einerseits und kann auch auf auf der nach oben offenen Schmutz- und Dreckscala einen betrüblich hohen Rang für sich beanspruchen – sonst hätte ich mich gerne früher zur Verfügung gestellt.  Weiterlesen

Comic-Collab #52

Zu erledigen

todometoo

Comic-Collab ist ein Kartell verchiedener Zeichner, Künstler und Konsorten, die sich in den Iden des Monats gegenseitig verlinken. Hier die anderen Nasen: