Archiv der Kategorie: draußen

skiraffe

In Vertretung des Telemarkrinds.

Advertisements

 – Velovote – 

velovote

Dieses Jahr klappt es nicht mehr, aber zur nächsten Wahl starte ich eine Crowdfundingkampagne. Call ’ne Urne. Hier der erste Prototyp. Wahrscheinlich brauch man Tandems, weil ein neutraler Zeuge die Stimmabgabe überwachen muss, ein zweites Rad tut es natürlich auch. Wahlen in Berlin: Abgeordnetenhaus, Bundestags- und Europawahlen, also Arbeiten nur alle 1-2 Jahre. Für Gehbehinderte, die ja dank Alterung der Gesellschaft immer mehr werden, ein Markt mit Potential. Eine sprudelnde Geldquelle. Prima wäre es natürlich, wenn man Alten- und Pflegeheime abgreifen kann, wo gleich dutzende wählen.

Pro Wahlvorgang 2 Minuten +8 Minuten Anreise mit dem Rad, aber im Mittel 2 Wähler pro Ort wären 12 Wähler die Stunde. Bei 10 Stunden von 8-18°° Uhr kann man so 120 Wähler abfrühstücken. Das Geld muss für 2 Radfahrer und 12 Monate reichen, das macht 2000€/5 also 400€ pro Wähler, um wirtschaftlich zu sein. Da braucht es noch paar Volksabstimmungen, damit das wirtschaftlich wird – so gut betuchte Wähler sind dann doch selten, aber im Ansatz eine ausbaubare Idee.

Vielleicht wenn man zwischen den Wahlen Pizza ausfährt, aber dann artet es wieder in echte Arbeit aus.

 – Sketchwalk II – 

goerlitzer-bahnhof-2

Leicht koloriert, und Lampe, Zeichnerin und Szene zusammengefügt. Eine Lampe stand auch ungefähr da rum, aber ich habe sie frei herumgeschoben, bis mir die Stelle gestalterisch passte. goerlitzer-bahnhof-2s

Die Bleistiftskizze habe ich zuhause mit Tinte ausgearbeitet und beim Baum links geträumt. Hatte ihn hinter der Bahntrasse in Erinnerung aber doch vor das Gitter der Bahn gezeichnet – fällt mir jetzt auf, wo ich das Foto nochmal ansehe. (Update: Baum jetzt korrigiert).

sketchwalk-1672

Wie man sieht habe ich viele Feinheiten weggelassen, mir einige Freiheiten genommen und jetzt eine blaue Lenkradwicklung. Ach ja, und die Amsel oben rechts ist auch eine reine Erfindung.

Ein Foto des Gebäudes im Görlitzer Park habe ich auch, aber beim Vergleich mit der Zeichnung will ich es lieber nicht veröffentlichen – das Dach ist in Wahrheit viel, viel flacher! Herrjeh!

 – Sketchwalk Kreuzberg – 

Sonntag mal wieder ein Skizzentreffen, diesmal mit Spazieren durch Kreuzberg. Konkret sah das so aus, dass wir uns am U-Bahnhof Schlesisches Tor trafen (Abb.1), was nicht heißt, dass ich nicht per Rad gekommen wäre. Dort zeichneten wir gut 1h auf einem kleinen Grünfleck (Abb. 2). Dann spazierten wir in den Görlitzer Park (Abb. 3). Da war ich ja ewig nicht mehr, da gibt es jetzt befestigte Wege. Von dort brachen wir nach wieder rund einer Stunde auf in ein Straßencafe mit Küche in der Wiener Straße. Es ist immer sehr erfrischend in dieser internationalen Clique. Indonesien, Japan, Russland, Canada, Berlin …

 

Eine Bleistiftskizze harrt noch der Tusche.

Zu den Gesprächen: Hier ist Ton, Steine, Scherben und hier Nina Hagen, Rangehen und hier der Zig-Zag-Jazzclub.

#sketch_together