Archiv der Kategorie: Fahrrad

 – Inktober #27 – CliMB – 

it-17-27-climb

Wieder mal ein Doppelthema, #inktober2017 Climb + CMB (Critical Mass Berlin). Allein 3 Gipfel der Ehrenkategorie (P’Berg, X-Berg und der Schöne Berg) plagen uns Zweirad-Fahrer. Start wie immer 20:00 Uhr, Mariannenplatz. Wenn meine innere Schweinekatze nicht zuschlägt auch mit mich.

Advertisements

 – Clinical mass – 

clinical-mass

Heute, Freitag, der letzte des Monats (September, by the way) ist wieder Critical Mass, in Berlin namentlich Critical Mass Berlin oder auch CMB, wie wir Acronymiker sagen. Die Uhrzeit wie immer 20:00 Uhr und wie immer Mariannengraben – eh – -platz.

 – Velovote – 

velovote

Dieses Jahr klappt es nicht mehr, aber zur nächsten Wahl starte ich eine Crowdfundingkampagne. Call ’ne Urne. Hier der erste Prototyp. Wahrscheinlich brauch man Tandems, weil ein neutraler Zeuge die Stimmabgabe überwachen muss, ein zweites Rad tut es natürlich auch. Wahlen in Berlin: Abgeordnetenhaus, Bundestags- und Europawahlen, also Arbeiten nur alle 1-2 Jahre. Für Gehbehinderte, die ja dank Alterung der Gesellschaft immer mehr werden, ein Markt mit Potential. Eine sprudelnde Geldquelle. Prima wäre es natürlich, wenn man Alten- und Pflegeheime abgreifen kann, wo gleich dutzende wählen.

Pro Wahlvorgang 2 Minuten +8 Minuten Anreise mit dem Rad, aber im Mittel 2 Wähler pro Ort wären 12 Wähler die Stunde. Bei 10 Stunden von 8-18°° Uhr kann man so 120 Wähler abfrühstücken. Das Geld muss für 2 Radfahrer und 12 Monate reichen, das macht 2000€/5 also 400€ pro Wähler, um wirtschaftlich zu sein. Da braucht es noch paar Volksabstimmungen, damit das wirtschaftlich wird – so gut betuchte Wähler sind dann doch selten, aber im Ansatz eine ausbaubare Idee.

Vielleicht wenn man zwischen den Wahlen Pizza ausfährt, aber dann artet es wieder in echte Arbeit aus.

 – Protorad – 

CMB 08/2017 –

protorad

Meinem Kalender zufolge ist morgen wieder Critical-Mass-Berlin, wobei der Twittertrigger bislang ausgeblieben ist, aber es ist ja der letzte Freitag des Monats, 20:00 Uhr Mariannenplatz.

Ob man tatsächlich ein solches Rad bauen könnte – ich habe keine Ahnung und ich bin auch kein Ingenieur. Die Räder sollten deutlich größer sein als 28″, und man sollte zwischen diesen sitzen, auf der Achse, nicht unmittelbar darauf, sondern auf einem Sattel der darauf montiert ist. Eine Rückenlehne wäre auch sinnvoll. Nur würde man darauf ja frei nach vorne oder hinten kippen – also braucht es vorne und hinten ein kleines Stützrad.

Nacktfahren ist keine damit verbundene Idee, aber ergab sich aus der Zeichnung der Gliederpuppe.

Hinten könnte man einen Korb montieren, wie oben links dargestellt.