Archiv für den Monat Oktober 2020

dt-2020-10-11

Shira, mit schiefem Kopf modellsitzend.

Halb im Aufbruch zum Draw-together, saß Shira, den Kopf adrett schiefhaltend und provozierte so eine Skizze, die ich beim Zeichenmeetup dann fertigstellte. Außerdem setzte sie sich noch in die Küche und schaute im Halbprofil neugierig wandaufwärts, doch kaum zückte ich auch da den Bleistift überlegte sie es sich anders. So bleibt der zweifelsohne interessierten Öffentlichkeit diese Pose vorerst vorenthalten.

Das erste Bild muss ich noch zu schematisieren und zu übertreiben lernen, wollte ich Shira kurzcomicgeeignet schematisieren.

dt-2020-10-04

Der Chili blüht. Ob er noch reif wird, da es jetzt kälter wird und die Sonne immer kürzer reinscheint? Shira war bislang nur selten am Fenster, aber heute, als ich zum Zeichentreffen aufbrach – also schnell Fotos geschossen und dann vom Display abgemalt.

Zwar stand der Chili immer günstig am Fenster, aber bis vor ca. 4-6 Wochen hinter dem geschlossenen und damit dann doch ungünstig. Die ältere, dicke Pflanze blüht auch noch gar nicht, nur das einjährige, das jedoch mit 20, 30 Blüten.

ZigZag-Jazz-Club-20-09-30

Ich habe ja gezögert, zum Funky- Wednesday zu gehen, weil da immer gesungen wird. Aber der Name Rachelle Jeanty hat die Bedenken zerstreut, die war schon lange nicht mehr da, sieht abweichend vom Bild blendend aus, singt auch super und versteht es das Publikum zum Mitsingen zu bringen.

Okay – jetzt sind wir wahrscheinlich alle infiziert. Beim Hingehen dachte ich noch daran, wie gering die Chance ist, dass die Sängerin genau jetzt infektiös ist, aber es singen ja sporadisch von 30-50 Gästen mehr als die Hälfte mit. In dem Moment gar nicht mehr dran gedacht und Spaß gehabt.

Name und Telefon muss man bei der zwingenden Reservierung online angeben – falls es einen erwischt wird man so wenigstens benachrichtigt.

Die Zeichnungen von Lennox und Dook sind auch nicht super ähnlich, aber haben m.E. was, Bruger ist schon arg schematisiert, hastig in der letzten Minute dann vollends Lehrmann, aber auch wenn Frau Jeanty die schwierigste ist und als Sängerin am wenigsten eine Pose hält bin ich von der Zeichnung doch sehr enttäuscht.

Sie hatte ein schwarzes Top an, darüber ein hell glänzendes Jäckchen das links nicht viel länger als rechts war. Dunkle Hose und dazu lange, schicke Stiefelchen, die durch falsche Raumaufteilung schon gar nicht ins Bild passten. Dann habe ich schon an den Schultern viel rumradiert. Erst schiefer, dann flacher, dann waren sie unterschiedlich hoch. Schlanker ist sie auch. Aber ich kann das Bild ja auch schlecht weglassen.

Ein Superabend, ansonsten, nur zu kurz. Wir haben es aber auch versäumt eine Zugabe einzufordern.