Schlagwort-Archive: Zensur

 – Zensur in Kamerun – 

zensur-in-kamerun

Aus einem Tweet von @africatechie: #Cameroon govt blocked all internet access in English-Speaking regions Join us in telling them to #BringBackOurInternet #KeepItOn

Währenddessen steht Kamerun am Samstag gegen Senegal im Viertelfinale des Afrika-Cups, leider nicht im Fernsehen empfangbar, nur über Wettanbieter im Netz.

Link

zensurschere-6014Joseph Kuhn, Scienceblogger zum Thema Gesundheit, ergänzte einen Beitrag von sich zum Thema Sterbehilfe mit einem Kommentar, in dem er unter Punkt 2 schreibt:

2. Es wurde auf die wichtige Abwägung zwischen Respekt vor der Autonomie der Menschen und Pflicht zur Fürsorge hingewiesen, d.h. dass es nicht darum gehen könne, einen Automatismus zu schaffen, der vom geäußerten Todeswunsch ohne Weiteres zum assistierten Suizid führt. Nötig wäre vielmehr so etwas wie eine “herausgeforderte Autonomie”, d.h. dass ein geäußerter Todeswunsch z.B. mit konkreten palliativmedizinischen und andere Hilfestellungen konfrontiert wird. In einer fürsorglichen Achtsamkeit gegenüber der Autonomie der Menschen bestünde auch eine Lehre aus den Erfahrungen mit dem Krankenmord der Nazis.

Quelle: Selbstbestimmung und Sterben – Gesundheits-Check

Darauf kommentierte ich: Weiterlesen

 – Pressefreiheit – 

kretschmann

Zum Tag der Pressefreiheit beklagt das Heute-Journal, dass Deutschland im internationalen Ranking 4 Plätze verloren hat, als sei die Position im Vergleich zu anderen Ländern von großem Interesse. Man kann auch bei verbesserter Pressefreiheit um 4 Plätze abrutschen, wenn die Konkurrenz sich stärker verbessert als man selbst.  Weiterlesen

 – Was Sie schon immer über Satire wissen wollten – 

ziegenfick

Bei Äußerungen, ob in Diskussionsrunden oder in Zeitungsartikeln, fällt auf, dass kaum ein Kommentator darauf verzichtet, sich via Geschmack von dem Beitrag zu distanzieren, bevor er als Satire verteidigt wird.

Die Angst ist groß für jemanden gehalten zu werden, der keine Probleme mit dem Wort Ziegenficker hat. Hätte Böhmermann ‚Pinguinficker‘ sagen sollen?

Diktator, Tyrann, Mörder an einer Minderheit – das ist alles nicht ehrenrührig, das kennen wir selbst, hatten wir auch schon, solchen schüttelt man immer wieder die Hand, für Rohstoffe, für Transportwege, Militärbasen, für Ruhe im Karton. Aber einem Sodomisten natürlich nicht, das Wort nimmt man nicht mal in den Mund, man kennt auch eigentlich niemand, der es in den Mund nehmen würde; wenn doch braucht man einen Disclaimer, einen magischen Spruch, der einen wieder rein wäscht. Mea culpa!

Es wird darauf verwiesen, dass Rechte ‚Ziegenficker‘ benutzen, um gegen Türken und Araber zu hetzen. Offenbar grassiert die Angst, dass man durch Verwendung des Wortes mit Rechtsextremismus sich infizieren kann und ihn dann nicht mehr los wird. Da ist wieder dieser magische Glaube an gute und böse Wörter und Phrasen.

Bei Anne Will eierte vor allem Sedar Somuncu nicht herum und fiel schon dadurch positiv auf.

Bei vielen antriebsverminderten Verteidigern der Meinungsfreiheit reicht die Intelligenz dagegen gerade mal von 9:30 Uhr bis halb zehn. Wenn Böhmermann bislang nicht durch rassistisches Verhalten aufgefallen ist – kann die Verwendung dieses Begriffs dann einen anderen Hintergrund haben? Kann man diesen vielleicht durch Nachdenken ergründen? Aber im braven Mainstreamdemokraten wird vor allem nach hinten gearbeitet: Vor allem den eigenen, sauberen Arsch retten.

Satire soll spitz und scharf sein, aber um Himmels Willen doch niemanden verletzen! Ein FSK-frei-ab-6-Siegel wird erwartet.

 – üNDüR – 

erdogan

Ündür ist türkisch, das gibt es wirklich, lt. Google-Translate heißt es ‚der Ruhm‘. Der Ruhm gebührt extra-(3), die mit ihrem Video diplomatische Verstimmungen ausgelöst haben. Man fürchtet natürlich, dass die Kumpanei mit autoritären Regimen auf den eigenen Staat abfärbt. Schlimm genug, dass Erdogan in der Türkei die freie Presse abgeschafft hat; jetzt will er auch bei uns die Meinung bestimmen. Weiterlesen

 – Melden-Dialog geleakt –

Ein erster Entwurf des Meldendialogs der fraktionsübergreifenden Internet-Taskforce, Arbeitstitel „NASA“, ist, als vorausgedachte Erweiterung des Meldebuttons, geleakt:

melden-dialog3

Die einzelnen Einträge stellen einen vorläufigen Entwurf dar. Gestritten wird noch über die Einträge „Neonazis“ (zusammen mit Nazis?) „deutsch“, „undeutsch“, „Denunziation“, „Neoliberalismus“, „Marxismus“, „Kommunismus“, „Stalinismus“, „Lenanismus“, „Hassprediger“, „Katholiken“, „Fundamentalismus“, „Relativismus“, „Quantentheorie“, „Schamanismus“, „Scharlatanismus“, „Satanismus“, „Be-Bop“, „Hip-Hop“, „Hippster“, „Hoppster“, „Hopp“, „Knopp“, „Klopp“, „Ultras“, „Hools“, „Holes“, „GEMA-Vermutung“, „GEZ“, „Antisemitismus“, „Konstruktivismus“, „Smoothies (?)“, „political correctness“ und „Parlamentarismus“. Weiterlesen

 – Der Petzbutton – 

selbstzensur

Mein Lektorat hat mich schon darauf hingewiesen, dass es nicht „80ies“ heißt, sondern „80s“, aber da das Original verschütt gegangen ist und ich den Aufwand scheue lasse ich diesen Archivfund unkorrigiert. Ist ja eh nicht ganz taufrisch. Angelehnt war es an eine Werbung der 80er für die Bundeswur.

cimg7368

Brandwolke der Turnhalle Berlin/Wittenau, Ursache des Brandes noch ungeklärt. UPDATE, Sa. 29.8.2015: lt. Inforadio haben zündelnde Kinder den Brand verursacht – man ist erleichtert. Die nachmittägliche Uhrzeit sprach eigentlich gegen rechte Brandstifter, die m.W. bislang v.a. nachts unterwegs waren.

Heute forderte Anke Domscheid-Berg, wie das Inforadio berichtete, wir Bürger sollten rechte Hetze bei Facebook, Twitter und Co. (WordPress zählt dann wohl zu Co.) konsequent melden und als Reaktion auf schleppende Bearbeitung oder Untätigkeit die unangenehmen Sprüche neben der eingeblendeten Werbung von Unternehmen per Screenshot festhalten, und dann die Firmen anschreiben, ob sie wirklich in so einem Umfeld tätig werden wollen.  Weiterlesen