Schlagwort-Archive: apple

 – Bescherung – 

apple-bescherung

Werbeanzeigen

 – In den Iden des März – 

verrat

Den letzten Comic-Collab habe ich schon verraten, im Sinne von ‚im Stich gelassen‘, Das ist jetzt nur ein Bild und damit nicht so ganz comicartig, das Thema ‚Verrat‘ habe ich aber wohl getroffen. :) Und hier die Links zu den anderen Kollaborateuren (häufig genug ja auch Verräter).

comic collab 54 märz mit:

Fairäppelt

fairaeppelt

Peter Shaw's unthoughted blog

Der Chaos Computer Club in Frankfurt entwickelte eine tvOS Anwendung, welche die Vorträge von dem Portal media.ccc.de auf das Apple TV bringen sollte. Apple verweigerte die Veröffentlichung und nahm Anstoß an den Inhalten.

Eine vom CCC (einigen Mitgliedern des Chaos Computer Club Frankfurt) erstellte Apple-TV-App zur Anzeige von CCC-Vorträgen darf nicht auf der Plattform erscheinen. Nach Ansicht von Apple verstößt die App gegen die Entwickler-Bedingungen – weil sie Zugang zu Inhalten ermögliche, die dem Konzern missfallen: Apple moniert, dass man sich über die CCC-TV App öffentlich gehaltene Vorträge anschauen kann, die sich unter anderem mit Sicherheitslücken in der weit verbreiteten Bluetooth-Technik beschäftigen – oder Hilfestellung dabei geben, einen so genannten „Jailbreak“ durchzuführen, das Öffnen von Apple-Geräten für nicht vom Konzern geprüfte Anwendungen. Die von Apple kritisierten Vorträge sind alle legal über die Seite media.ccc.de abrufbar und können auch über die Apple-TV-Youtube-App abgerufen werden – die vom Apple-Konzern nicht bemängelt wird.

Ursprünglichen Post anzeigen 282 weitere Wörter

 

 – iPope – ipope(c) cc-by-sa-nc 2013

Ich würde ja gerne immer Witze mit Tiefgang machen, aber 3/4 des Zeugs, das mir so einfällt, ist doch mehr oberflächlicher Klamauk. Billige Kalauer und das grafische Äquivalent solcher.

Wo wäre denn hier, bei dieser Gestaltung der Witz? Dass Apple ihre Produkte in eine Aura des Heiligen zu tauchen versucht, sich mit dem unschuldigen Weiß kleidend, ganz wie der Papst. Nun – wieso ein toter Papst? Nun, tote Päpste haben etwas kleidsames, während so ein lebendiger Papst bißchen zapplig wäre. Auch drängt das kabelige der iDevices zum Strick – rein grafisch. Die Fragen wären jetzt: Macht so ein Papst Musik, kann er MP3 oder nur Mt4? Ein Display hat er eher nicht. Kann man den Akku wechseln?

Rein praktisch sollte sich die RKKirche mal überlegen, ob sie nicht die alten Gebeine bekannter Päpste, ausbuddelt, zermahlt und in großen Wassertanks verrührt. Dann den Papst schnell heilig sprechen, und das Wasser tropfenweise in mobile, tragbare Reliquiendevices steckt. Diese gestaltet wie der jeweilige Papst, so dass der ambitioniert Gläubige Hl.-Vaterfiguren sammeln kann wie die Panninisammelbilder, was auch sprudelnde Einnahmen generieren könnte.

Als Variante vom simplen Reliquienpope könnte es den Smartpope geben, bei dem man hinten auf einen Knopf drückt (oder man schlägt ein Kreuz auf der Figur, vielleicht auch dass man eine entsprechende Wischbewegung macht, und dann sagt die Figur urbi et orbi (Hier und an den Geräten) oder hallelujah (supi), vielleicht auch Amen (Ende) oder alea jacta est (der Würfel ist gefallen) – etwas lateinisches oder klerikales halt. „Ich verfluche Dich und Deine Sippe bis ins 7. Glied“ wäre zur Abwechslung auch ganz gut – selbst der aufrichtig Gläubige will nicht eintönig mit salbungsvollem Gleichmut eingelullt sein, und das Erhebende wirkt natürlich umso eindrücklicher, wenn es zwischenzeitlich auch mal zum Dies irae (Zorn Gottes) kommt.

Auch möglich wäre die Implementierung als tragbarer Reisesalzstreuer – auch hier wg. des Salz. Religiöses Motto: Ihr seid das Salz der Erde. Oder als tragbares Radio mit nur einem Sender: Radio Vatikan. Sonst machen die Kopfhörer ja wenig Sinn. Salzstreuer mit Kopfhörer – vielleicht, damit man dem Salz beim Wachsen zuhören kann?

Ein Link zu La Nona Ora von Maurizio Cattelan darf hier natürlich nicht fehlen.