– Das Augentier – 

(Kein Klamauk, kein Jazz, keine Katzen (aber eine Gurke))

dave-rubin

Ich will für das neueste Video von Dave Rubin mit Jordan Peterson werben.

@rubinreport @jordanbpeterson

Wer einen von beiden kennt bedarf der Vorstellung nicht, aber da sie sich englisch unterhalten ist davon sicher nicht bei jedem auszukennen.

Man kann sicher auch viel einfach bei Wikipedia nachschlagen, oder probiert einfach ein paar Minuten aus. Ich lernte Dave Rubin vor ca. 1-2 Jahren kennen und schaue seither regelmäßig seine Talks. Einstieg waren feminismuskritische, aber nicht feminismusfeindliche Gespräche. Sein roter Faden ist die Meinungsfreiheit, die er v.a. im US-Campussystem unterminiert sieht.

Jordan Peterson lernte ich erstmalig über einen anderen, ähnlich gelagerten Videokanal kennen, da er Vorträgen gehindert wurde und sich gegen bürokratische Fesseln an kanadischen Unis zur Wehr setzte.

In der ersten Stunde geht es aber weniger darum, sondern um Psychologie (Peterson ist Psychologieprofessor) und Religion (Peterson will Bibel und Christentum retten, weil er darin wertvolles erkannt hat, während Rubin Atheist ist) und das macht mich neugierig auf mehr von Peterson, wobei ich bislang noch nicht viel gehört habe, was einerseits spezifisch für die christliche Religion spricht, andererseits für Religion überhaupt. Was er aber an Argumenten gebracht hat ist doch so interessant und untheologisch, auch nicht fromm, dass ich wohl seinen eigenen Kanal mal besuchen muss, denn der Streit um Meinungsfreiheit, der ja auch an Deutschen Unis hie und da, weitgehend unbemerkt, ausgefochten wird, dagegen wegen Wiederholung des Immergleichen kaum noch einen Stimulus auslöst.

Nach einer Stunde, in der Rubin, wie meistens, seinen Gast weitgehend reden lässt – es ist kein Streitgespräch mit dem Versuch den anderen zu übertrumpfen – gibt es in der zweiten Stunde Publikumsfragen, die zwar auch interessant sind, aber keinen roten Faden mehr haben.

Kommen wir zur angekündigten Gurke.

Auch ein Video, das ich zufällig heute gesehen habe, erst der Link zur passenden Stelle – das Video ist eine Serie von Streichen, mir geht es nur um den einen – im folgenden Text wird die Pointe verraten.

Man kennt es vielleicht von Katzen, die jetzt im Text doch vorkommen, aber eben nicht im Bild. Man nähert sich ihnen von hinten und lenkt sie ab und legt eine lange Gemüsegurke in ihrem toten Winkel ab. Dann entfernt man sich, und wenn die Katze sich umdreht macht sie einen Satz und springt davon, angeblich weil sie im ersten Moment meint, es sei eine Schlange. Ich fand das etwas fragwürdig, aber das Video zeigt, wie ein Mensch genau so reagiert. Die Plötzlichkeit der Reaktion überzeugend. Dass der Mensch ähnlich reflexartig auf Schlangen, Feuer und – es war noch ein drittes – reagiert, bringt Peterson um zu erläutern, wie das Gehirn ohne zu Denken auf einige Reize reagiert.

Das Auge spielt eine wichtige Rolle, weil die AI-Forscher beim Versuch die Umwelt visuell zu erfassen enorme Schwierigkeiten haben oder hatten. Aber seht selbst. Die Gurke nicht so.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s