– Der neue Arscheimer – 

arscheimer

Ist Ihr Wohnort auch mit dieser Werbung zugepflastert? Dann habe ich eine gute Nachrcht für Sie! In einer Entscheidung des Amtsgerichts Königsberger Klops (Aktenzeichen wird nachgeliefert) wurde entschieden, dass ein Mieter der Badstraße, in der gleich 3 dieser Werbeplakate hängen, die Miete mit Recht um 30% gemindert hat, auch wenn er aus seiner Wohnung keinen direkten Blick auf die Werbung für das Buch „Millionärsformel“ hat. Es sei schon unzumutbar, dass der Mieter beim Verlassen des Hauses Gefahr laufe, wieder dieses Arschgesicht sehen zu müssen.  Der Vermieter habe die Werbung zwar nicht selbst selbst veranlasst und die Werbeflächen nicht selbst vermietet, jedoch die Gelegenheit gehabt durch Werbung in eigener Sache dem Arscheimer zuvorzukommen und grob fahrlässig verstreichen lassen.

aus dem Gerichtssaal berichtete Heiner Pappenheimer

Zapp zu Maschmeier und Cum-Ex-Geschäften

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s