– Dr. med. (hannov.) Usch von Pfusch – 

hannoveraner

Wenn Sie Humanmedizin studieren wollen, aber nichts richtig drauf haben: Ab nach Hannover! Da hat man gerade die Anforderungen spektakulär gesenkt. Hier könnten auch Vatikanbotschafterin Schavan und Internetbeauftragter von ab und zu Guttenberg spielend ihren Doktor nachholen, einfach die alte Arbeit nochmal abschreiben und als neu abgeben.

Plagiate, die mehr so passiert sind, weil die Anwärter die Konventionen des akkuraten Zitierens nicht so eng nehmen – plötzlich entdecken alte Dressurreiterkreise die Qualitäten des Laissez-Faire.

Als Anstalt des öffentlichen Rechts ist die Universität an den Grundsatz der Gleichbehandlung gebunden, d.h. die niedrigen Maßstäbe, die für unsere Kriegsministerin gelten, kann ab sofort jeder Doktorand einklagen. Das macht Hannover attraktiv für den geistigen Bodensatz der Republik – andererseits sollte man beim Besuch des eigenen Humanmediziners etwas näher an dessen Diplom herantreten, so dass man überprüfen kann, welche Institution den Wisch ausgestellt hat.

Die Frage, wie damals solch ein Werk die Qualitätskontrolle überhaupt passieren konnte wird leider nicht gestellt. Und die Vielzahl der ruchbar gewordenen Werke entlarvt den Fingerzeig auf die Medizinische Hochschule Hannover als naives Wunschdenken. Ist es schon vom Verfahren bedenklich, dass sich die Hochschule selbst einen Persilschein ausstellt, in dem sie behauptet, das sei schon alles mit rechten Dingen zugegangen, so bleibt festzuhalten, dass der deutschen Wissenschaftslandschaft offenbar keine Selbstheilungskräfte zur Verfügung stehen – wahrscheinlich ist der Großteil der Mischpoke so durch und durch korrupt, dass ein eiserner Besen wenig übriglassen würde.

Als besonderen Witz des Verfahrens halten wir fest, dass ein Gutachter mit Enthaltung votiert hat. Das kennt man so ähnlich aus dem sauberen Boxsport.

Und eine Generealamnesie – ach ne, die hatten ja schon alle – Generalamnestie, die ist auch schon in Planung. In gleichem Zug werden auch gefälschte Führerscheine und Freischwimmerabzeichen legalisiert, wenn sie nur alt genug sind. Der Befähigungsnachweis kann einfach ersessen werden – wie praktisch!

Schade, schade, bei der FIFA wäre sicher eine Botschafterstelle frei gewesen.

Am besten man zahlt ihr noch Schadenersatz wegen der erlittenen Rufschädigung.

Advertisements

2 Gedanken zu „Dr. med. (hannov.) Usch von Pfusch

  1. user unknown Autor

    Das ist modernes Recycling.
    Ich hätte gar nichts dagegen wenn mein Fundus an Vor- und Teilbildern, Fotos und Equipment so groß wäre, dass ich überhaupt nur altes zusammenstecken muss, um neues zu schaffen. Der einzige Neuheitsanspruch ist, dass das gesamte am Ende irgendwie neu ist oder etwas neues hat.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s