– Inventur 2015 – 

wir-ueber-uns

Wie letztes Jahr, diesmal deutlich früher, erstelle ich eine Inventur. WordPress selbst erzeugt schon eine, aber diese gefällt mir nicht, man kann nicht darin rumeditieren und das will ich tun.

Vorsicht, es wird ziemlich narzisstisch. :)

inventur_2016-nach-Jahren

Wie man sieht, konnte ich die Aufrufzahl mehr als verdoppeln.

inventur_2016-landkarte

Die Weltherrschaft konnte ich noch nicht an mich reißen. Leider ist die Farbgebung eher linear als logarithmisch verteilt. Ich erkenne hier eigentlich nur Deutschland, Länder mit mindestens einem und solche ohne Besucher, weil die aus Deutschland so dominant sind. Die Abb. darunter zeigt die Länder, aus denen ich überhaupt schon, also inkl. der Vorjahre, Leute angelockt habe. Wer zuviel Zeit und Geld hat und mir einen Gefallen tun will, der macht eine Weltreise mit dem Smartphone und ruft meine Webseite aus allen Ländern, die noch weiß sind, mindestens 1x auf. Ein großer Teil dürften aber Länder mit funktionierender Zensur sein, bzw. solche, bei denen WordPress, wenn die Zensur umgangen wird, nicht mehr feststellt, dass die Anforderung von dort stammte.

Wieso hier die farbliche Diversität höher ist weiß der Geier.

inventur_gesamt-landkarte

Schön, das man so niedliche Flaggen angezeigt bekommt. Bei Curacao aber scheint es ein Problem zu geben. Wikipedia hat eine.

inventur_2016-laender-no-flag

Hier die Exoten, die letztes Jahr nur einen Besuch zu vermelden hatten. Neben Aruba, dass zu den ABC-inseln der Karibik zählt, musste ich auch Mayotte nachschlagen, welches westlich von Madagaskar liegt. Mauritius und Reunion sind um die Ecke, aber das viel größere Madagaskar ziert sich noch.

inventur_2016-laender-exoten

Kommen wir zu den Brummern. An der Rangliste hat sich wenig getan, außer dass diese Europäische Union da reingerutscht ist. Meine These war ja, dass es Rechner im EU-Parlament sein könnten und anderen EU-Gebäuden. inventur_2016-laender-top

Im Vergleich blieb das meiste stabil, aber GB und F haben die Plätze getauscht – war das zuvor Straßbourg, welches jetzt als EU gezählt wird? Andere Kandidaten für EU-Verwaltungen wären Belgien, Luxemburg, …? Belgien hat in der Tat gegen den Trend nachgelassen (95->54), Luxembourg aber zugelegt (85->127). Schweden hat auch eingebüßt (96->77) und überhaupt liegen die Zunahmen bei ca. 50%, nicht wie zu erwarten wäre bei 100%, schaut man sich die Gesamtaufrufe an. Surfen so viel mehr Leute mit Tor oder anderen Hilfsmitteln, so dass sich die Herkunft nicht feststellen lässt?

In den folgenden Grafiken sind viele Links abgebildet, aber da es Screenshots sind, funktionieren die Links nicht. 

inventur_2016-links

Kommen wir zur Frage, wem ich Traffic geschickt habe. WordPress.com Media ist die Adresse, die zählt, wenn man auf die Bilder klickt, um diese solo zu sehen und in Originalgröße. Das sieht man wenn man aufklappt. Insgesamt sind es nicht sehr viele Links, denen die Leute folgen, bzw. wenige Leute, die überhaupt linklustig sind.

Kommen wir zu einem schmutzigen Thema: Eigenwerbung. Fast alle Links auf meinen Blog setze ich selbst, wie ich schuldbewusst aber reueresistent einräumen muss. Google+ bin ich überhaupt nur beigetreten, um fleißig auf meinen Blog zu linken, was ich auch oft tue. Searchengines sind, Horridoh, Google, Google und Google – Google.de, ~.com, ~.fr, ~.bra, … – Google-Image-Suche in allen Nationalitäten und ein paar Kleckerli-Klickeries.

Disqus.com ist ein Dienst, der bei vielen Zeitungen und Onlineangeboten die Kommentare managt; der Löwenanteil geht hier auf den Postillion zurück. Wenn es thematisch passt setze ich einen Link zu mir und habe – schwupps – 100 bis 200 Besucher mehr. Das wäre ca. 1x die Woche, ganz grob geschätzt.

Bei heise.de ist es seltener und bringt pro Fall mehr Traffic, bei der Taz noch seltener und bringt noch mehr Traffic.

Bildblog habe ich insges. 2-3 Beiträge vorgeschlagen, die gebracht wurden, und das brachte jeweils sehr viel Traffic. Letztes Jahr die Berichtigung aus Berlin. Diese ist daraufhin ohne mein Zutun von der Propagandaschau aufgegriffen worden.

Meines Wissens ohne mein manipulatives Zutun hat mich  kiezneurotiker.blogspot.de verlinkt, dem ich dafür gesonderen Dank zolle. Den anderen danke ich natürlich auch ein wenig, dass sie meinen Spam nicht wegmachen und selten kritisieren.

Stefan Niggemeier hat seinen Blog ziemlich schleifen lassen, lange Zeit zugunsten der krautreporter, falls das jmd. mitbekommen hat, und ist daher weit abgefallen. Auch da setzte ich dezente Links in den Kommentaren.

inventur_2016-referrer

 

Hier die Top 10 des letzen Jahres. inventur_2016-top10

  • Die Startseite, logisch, da landen wohl viele Abonennten.
  • Berichtigung aus Berlin – wie gesagt: Bildblog
  • Je ne suis pas Charlie – da war ja im Netz insges. viel los; den Dreh nicht Charlie sein zu wollen hatte ich auch früher als viele andere; jedenfalls hatte ich es nirgends abgekuckt aber später fand ich diese Wendung auch anderswo – allerdings anders interpretiert, auch.
  • Routerzwang habe ich gerne und wiederholt verlinkt, weil es beim ersten Mal so gut lief und das Thema auch echoartig wiederholt wurde.
  • Burka, kann man erkennen, ist gar nicht aus dem letzten Jahr aber ein ständiger Quell schwachen Traffics, der sich dann läppert. Man kann sehen, dass wenn Pegida/AfD Aufwind haben, dass dann mehr Burkawitzsucher vorbeikommen. Nun ja.
  • Für den Ofen und Kunstharz-PC sind weitere PC-Themen gewesen und die Besucher kommen v.a. von Heise.
  • 3-Wege-Cat, auch heise und taz.
  • Heilige Bücher kam auf Google+ gut an.

inventur_2016-suchbegriffe

Die Suchbegriffstatistik ist äußerst unergiebig. Wahrscheinlich hat das viel damit zu tun, wie Google die Leute auf den Blog schickt, Privacysettings im Browser oder vielleicht auch https? Jedenfalls findet man kaum einmal die Suchbegriffe, die erfolgreich waren. Nichts dagegen, dass die Leute das für sich behalten wollen, aber um zu spekulieren und an Stellschräubchen zu drehen ist es leider etwas dünn. Man müsste annehmen, dass die, die ohne dokumentierte Suchbegriff die Seite finden, proportional die gleichen verwenden, von denen sie offenbar werden – was bei Themen zur Privatsphäre, Vorratsdatenspeicherung usw. nicht so wahrscheinlich ist.

Sei’s drum.

Ausblick: Was soll sich ändern? Im Prinzip nichts. Das Fahrwasser ist erst mal nicht schlecht. Die Qualität der Grafiken könnte besser sein, aber ich fürchte es wird im Prinzip so bleiben – nur weniges ist wirklich gelungen, aber da ich oft tagesaktuell sein will, muss raus, was fertig ist, und schnell, schnell – im ersten Moment habe ich von den meisten Sachen eine höhere Meinung als einen Tag später. Dann ist es aber zu spät, und die Karawane zieht weiter.

Viele Witze sind Kalenderbezogen (Ostern, Weihnachten, Neujahr, Tag der dt. Einheit) und das wird von mir gerne auf Google+ nochmal verlinkt, aber im Blog tut sich nichts, denn ich denke ich schulden den treuen Abonenten neues. Auf g+ wächst die Zahl der Follower aber recht stark, so dass die 3-Königswitze des letzten Jahres für die meisten dort auch neu waren. Sollte ich mal größere Renovierungen an einer Zeichnung vornehmen verlinke ich sie vielleicht erneut auch hier.

Zum Jahresende überlegte ich, in welche Richtung ich mich noch imperialistisch ausdehnen könnte. Twitter, Facebook, WhatsApp, diaspora, linkedin und Bilderportale rufen laut „Hierher!“. Als dann irgendwelche News zum CCC auf Twitter verlinkt waren überwand ich mich, und meldete mich dort, ohne viel Enthusiasmus, an. Mal sehen was daraus wird – man muss ja erstmal Follower einsammeln, um dort zu wachsen, und dann die User auf den Blog zu locken, der die Primärquelle ist und bleiben soll.

Von der Reichweite muss man unbedingt zu Facebook, aber von dem, was man über die User dort hört, vielleicht auch nicht?

Ich wäre ja froh eher weniger Zeit mit Eigenwerbung zu verbringen – andererseits wäre es vielleicht schön diese breiter zu streuen.

Das Comic-Collab – ach herrjeh, das ist ja auch bald wieder soweit – ist eine der schönen Ergänzungen, so zielgruppengerecht.

Und dann habe ich sporadisch Texte/Bilder zu Ubuntu/Xubuntu, und bin auf ubuntuusers.de im RSS-Feed, der dort, aber wohl üblicherweise auch anderswo, ‚Planet‘ heißt. Das ist eine interessante Sache. Die Leser dort werden bei der Tages-, Wochen-, …, Jahresstatistik nicht mitgezählt, aber gehe ich auf den dort erschienen Beitrag bekomme ich, mit der alten Statistik, diese Leser angezeigt, und das waren auf Anhieb über 1000 Views, und das über 12 Tage. Danach ist der Beitrag wohl aus Seite 1 rausgescrollt. Wie genau sich die Leute den Beitrag angesehen haben ist auch mal dahingestellt – vielleicht gar nicht. ;)

inventur_feedaufrufe

Die Videokollektion des 32c3 ist nun abgegrast – ich hoffe ich finde schnell viele gute Ideen, um wieder produktiver zu werden.

Nachtrag: jetzt habe ich mir das WordPress-Fabrikat noch mal angeschaut, um zu sehen, ob da noch was möglicherweise interessantes ist, was ich noch einbauen sollte, und beim unteren Button zum Freigeben des Beitrags steht, man könne es auch bearbeiten. Naja – jetzt ist ’s zu spät.

Danke an alle Leser und her mit Euren Erfahrungen, Anmerkungen und Nachfragen.

PS 2: Eigentlich wollte ich noch einen Vergleich machen, von Einwohnerzahl und Besucherzahl. Letztes Jahr hätte da sicher der Vatikan gewonnen, mit < 1000 EInwohnern und 7 Visits. Mal sehen – die Nationenliste gibt es auch als CSV, damit sollte was zu machen sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s