Weltreligionen erklärt: Die Garwoche

garwoche

Auch hier ein Remake.

Die fleischlose Fastenzeit beendet das Christentum mit der turbulenten Garwoche. Der Legende nach stiegen die zwei Teufel: Luzifer und Diabolo aus der Rösterhöhle bei Jerusalem und grillten Herrn Jesus auf einem Kreuzförmigen Spieß. In Erinnerung daran begehen die Christen weltweit den Beginn der Grillsaison durch das Feiern der Garwoche, kulminierend in ausgelassenen Tänzen an Garfreitag bei leichter Musik und starkem Besäufnis mit Wein und hochgeistigen Getränken.

Advertisements

8 Gedanken zu „Weltreligionen erklärt: Die Garwoche

  1. dorotheawagner

    Na ja, da ist die Grenze zur Geschmacklosigkeit m. E. überschritten (danke, daß Minos und Minouche nicht Modell saßen). Und es ist falsch erklärt: Die Fastenzeit endet nicht mit der Karwoche, sondern kulminiert in der Karwoche und endet mit Ostern.
    Was sind eigentlich Frangen?

    Antwort
    1. user unknown Autor

      Zum Geschmack gibt es noch was zu sagen:
      Fraglich ist ja, wie geschmackvoll ein zu Tode gefolterter Leichnam mit Dornenkrone, an Händen und Füßen an ein Kreuz genagelt sein kann. Wegen des inflationären Gebrauchs hat man sich dran gewöhnt nicht mehr so genau hinzusehen, als dass man noch mitfühlend und schaudernd reagieren würde, aber die Vorlage ist hier zweifelsohne schon geschmacklos.

      Außerdem stellt sich die christliche Religion mit dem Menschenopfer absichtlich in die Tradition von Tier- und Menschenopfer, man denke nur an Abraham der erst seinen Sohn opfern wollte, und dann auf ein Lamm o.ä. ausgewichen ist.

      In den Kirchen findet man zentral platziert einen geweihten Altar, auf dem diese Bedeutung in jeder Messe aktualisiert wird – ein Altar ist ein Opfertisch.

      Wenn die Grafik Ekel und Abscheu neu evoziert, wo sie sich im überkommenen Glauben längst abgeschliffen haben, hat sie ihre Bestimmung erfüllt.

      Antwort
    2. mosses von culmenach (fr. past. monstr.)

      Franggng wärder maana, deä Herr aus Berlin. Dass der Autor keine Franke sein und auch nur entfernte Ahnung vom (Obermain-)Fränkischen haben kann, sieht man übrigens an „Gulmbach“ – kein Kulmbacher würde das so aussprechen, das heisst selbstverständlich „Kulmbooch“. Es gibt im Fränkischen nämlich durchaus harte Konsonanten, z. B. in „Jokurd“ und „Karaasch“ oder auch Ortsnamen wie „Khengsd“ (geschrieben „Ködnitz“).

      Antwort
  2. user unknown Autor

    Ja, Du vertrittst wohl eine abweichende Strömung der christlichen Kirche, die ja auch glaubt, es sei der hl. Stephanus auf dem Grillrost geendet und nicht die Teufel, sondern die Römer wären’s gewesen. Ganz wird man die Fälle wohl nie aufklären können.
    Frangen sind Menschen die in Frangen wohnen, Nordbayern, Gulmbach und die Gegend, südwestlich von Düringe.

    Antwort
      1. user unknown Autor

        Ich kannte mal einen Franken, Grüße an Gerd L. von hier, der sprach eben K wie G und T wie D aus. So wird aus Karwoche Garwoche. Wieso kein Gemüse dünsten sondern Fleisch grillen? Naja – Nürnberger Bratwürste zum Beispiel – das ist doch Franken?
        Da Dialekte gesprochen, aber selten geschrieben werden, ist nicht verbindlich geregelt, ob man das stimmmarme E am End schreibn muss odr nicht darf.

        Antwort
        1. dorotheawagner

          Wußtest Du, daß auch Friedrich Engels (!) über den fränkischen Dialekt geschrieben hat?
          http://www.zeno.org/Philosophie/M/Engels,+Friedrich/Fr%C3%A4nkische+Zeit/Anmerkung%3A+Der+fr%C3%A4nkische+Dialekt
          Die Sachsen machen das übrigens genauso mit den Gonsonanden – habe eben sogar – passend zu Deiner Zeichnung – einen Artikel gefunden, in dem es heißt, die sächsische Mundart gelte als Jargon des Teufels: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45141271.html
          Du erinnerst Dich an den Witz mit dem Schwaben und dem Sachsen, die vorm Eiffelturm stehen? Fragt der Sachse: „Aus welschem Maderiol is der wohl gemochd?“ Antwortet der Schwabe: „Ha-noh – aus Guscheise.“ Darauf der Sachse: „Hädd nie gedochd, dos Guscheise so hort werde gonn“. (oder so ähnlich)

          Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s