Vegetarischer Quark bei Caspers

Bildschirmfoto - 28.02.2015 - 12:45:51

Nur den Bruchteil einer Sekunde sichtbar: Die y-Achse. (Im Video etwa bei 10:50)

Offener Brief

Liebe Quarks & Caspers – Redaktion,

Ich sah heute die Sendung zu Vegetarismus und habe dazu 3 Fragen bzw. Kritikpunkte.

  1. Bei Minute 10:50 wird kurz eine Grafik eingeblendet über Fleischkonsum im Laufe der Zeit. Dabei wurde die y-Achse nur für den Bruchteil einer Sekunde eingeblendet. Die extremen Ausschläge der Kurve erzeugten in mir den Verdacht, dass der 0-Punkt der Achse vielleicht nicht am Achsenschnittpunkt liegt. Nur um das zu prüfen schaute ich den Beitrag nochmal in der Mediathek nach. Dort wurde mein Verdacht ausgeräumt: 100/80/60/40/20/0 kg pro Person & Jahr. Also doch. Aber was sind das für Jahreszahlen? Leider ist das Bild unruhig, in Bewegung. 1200, 1550, 1855, 1905, 1915, … – was ist das für eine X-Achsenteilung?

Bildschirmfoto - 28.02.2015 - 12:42:44In welchen Jahren gab es ein Hoch, wann einen Tiefpunkt? Keine Zeit, wir müssen weiter.

So kurz, wie die Grafik zu sehen ist, kann man sich gar nicht orientieren. Eine derartige Präsentation erscheint mir reichlich sinnlos, weil man nicht die Zeit hat das Auf- und Ab mit seinem allgemeinen Geschicchtswissen über Kriege und Hungersnöte in Zusammenhang zu bringen.

Die Grafik müsste länger stehen bleiben und sollte nicht perspektivisch verzerrt gezeigt werden mit einem davor herumkaspernden Caspar. Ärgerlich ist auch das Getue, die Grafik noch zu animieren mit einer sich hinschlägelnden Kurve. Zeigt man gleich die ganze Kurve kann sich der Zuschauer selbst orientieren und die interessanten Stellen suchen – solange der Bildaufbau läuft ist man automatisch von diesem abgelenkt.
Der Sinn eines Graphen besteht gerade darin alle Daten auf einmal zu sehen um die Werte in Relation zueinander setzen zu können.
Ansonsten verkommt das Diagramm zum Fetisch, das Aufklärung symbolisieren soll statt sie herzustellen.

  1. Symbolbild Rindfleisch

rindfleisch2

Bei 31:30 zeigen Sie ein Stück Rindfleisch. Zumindest ist von Rind die Rede – wenn Sie mich fragen ist das ein Stück Schweineschnitzel; Rind ist meist von einem tieferen Rot, aber ich mag mich täuschen.

rindfleisch

  1. Interessant war schon, in welchen Produkten versteckte Tierprodukte stecken. Da die Konsumenten, die auf Fleisch verzichten wollen, keine Allergie gegen Fleisch haben, so dass bereits kleinste Mengen schädlich sind ist die Frage doch interessant, von welchen Mengen die Rede ist. Gelatine ist in Gummibärchen sicher nicht wenig, aber bei Medikamenten oder Stoffen aus Borsten im Brot? Von wieviel Gramm reden wir da? Ich bin selbst kein Vegetarier und verstehe ein wenig die Freude an Spitzfindigkeiten aller Art, aber wenn man in 80 Jahren über Medikamente 100g Tier zu sich nimmt, womöglich aus Teilen, die in großem Umfang sonst weggeworfen werden, ist es vielleicht irrational bei jeder Verschreibung nach Alternativpräparaten zu fragen.

Am meisten würde ich mich über eine Antwort gleich in meinem Blog freuen, ansonsten bitte ich Sie einer Veröffentlichung Ihrer Antwort im Blog zuzustimmen.


Link zur Sendung in der WDR-Mediathek.

PS: Von Bildern, Intro, PS und Link zur Sendung abgesehen habe ich diesen Brief in meinem Blog veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.