Archiv für den Monat Oktober 2014

Festival of Lights

fol-berlin-8895Nach dem Treffen des BCAFHDGE vom Wochenende am Potsdamer Platz traten wir ins Freie und schauten unversehens auf einen Teil des Festival of Lights. Ich erkenne rotierte Bären, Goldelsen, Blümchen und farbige, strukturierte Flächen, mutmaßlich weitere Blumen.

Was ist Tamaris? Die Künstlerin? Klingt wie ein Kaffeersatzkapselhersteller. :)

Zwielichtige Radlerampeln 

oder

Es geschehen noch Zeichen und Wunderradfahrer-rechtsabbiegen-freiMartin-Luther-Str./Ecke Freistoss-von-Stein-Str., Fahrtrichtung Süd

Am Rathaus Schöneberg hat der Kafkaausschuss eine neue Einmündungs-Ampel-Kombination ins Leben gerufen, und auch wenn ich es nicht lassen kann ein wenig zu sticheln gefällt mir die Tendenz, das offene Auge für die Möglichkeiten, gut.  Weiterlesen

 

Dunkle Chemtrailsdunkle-chemtrails-8856

Abb. 7: Heller Chemtrail (1), dunkle Chemtrails (2, 3, 4)

Lange bekannt sind in der Szene ja helle Chemtrails wie hier in Abb. 7 der mit 1 markierte, frische Trail, dessen produzierendes Flugzeug noch im Bild ist (oben rechts), wenn auch nicht sehr gut – kleine Digitalkamera mit 10x opt. Zoom.  Weiterlesen

Willkommen Österreich

chiquita-wurst

Chiquita Wurst

Da ich schon beim 3sat-Bäsching bin geht es hier gleich weiter. Die Sendung „Willkommen Österreich“, eine Late-Night-Show mit Steermann und Griessemann, wird seit Äonen Freitags nacht, wenn das eigentliche Programm andernorts (heute Show und Aspekte auf ZDF) längst vorbei ist, auf 3sat versendet – das Original läuft, wie mir Insider des Bergvolkes gesteckt haben, Dienstags auf einem der ORF-Sender. Jetzt war aber Sommerpause, und die dauert und dauert – letzte Woche lief ein Best-of des Jahres 2014 und ich hielt das für das Startsignal für die Wiederaufnahme des regulären Sendebetriebs, aber heute zeigte mein EPG wieder nichts! Weiterlesen

aus der Kategorie Welt- und Provinzreligionen erklärt:

 – Das jüdische Laubbläserfest – 

laubblaeserfest

In September/Oktober feiern die jüdischen Gemeinden das jüdische Laubbläserfest. Sie kaufen einen möglichst lauten Bläser und gehen raus, das Laub zu blasen. Aber Vorsicht – lassen Sie nicht ungezügelt ihrem Antisemitismus freien Lauf, und greifen den nächstbesten Bläser an. Die original, jüdischen Laubbläser, die Sie freilich auch nicht angreifen sollen, erkennen Sie am siebenarmigen Laubbläser.

Früher verwendeten die Juden übrigens Laubsauger, nicht -bläser, weswegen ein Tag des Festes auch Laubsucker oder Sakka/Sukkot heißt, weithin bekannt geworden auch durch den Hollywoodstreifen „Alles auf Sucka“. Mehr dazu – wenn auch nicht immer ganz akkurat – in der Wikipedia.