Heilfastentee

heilfastenteeOft werde ich gefragt, ob man Heilfasten und Heiltee irgendwie miteinander kombinieren kann.

Ich habe eine frohe Botschaft: Ja, man kann! 

Jesus Christoph der Jüngere hat ja 40 Tage nichts getrunken und nichts gegessen. Das Nichtessen wird dabei gelegentlich überschätzt. Konzentrieren Sie sich ganz auf die Flüssigkeit, das ist die Hauptsache.

Wenn Sie nix trinken und nur von Trockenmüsli (Birkler, Ümpfmeierei, hl. Seifenbacher), Dörrobst (Bio-Lagune, Öko-LPG-Discount) und Trockenfisch (div. Asia- und Weltläden) leben, dann ist das viel schwieriger als Süppchen und Säfte zu trinken, Bierkur und Schnapsdelier zu zelebrieren um zu Ostern von den Verwandten ausgenüchtert zu werden. Das schaffen viele.

Nicht trinken ist die Härte und nur die Harten kommen in den Garten (Mat. 3.14). Gemeint ist natürlich der Garten Eden, das Paradies. Also strengen Sie sich ein wenig an. Sie müssen nicht auf jeden Genuss verzichten. Nehmen Sie zum Beispiel den Tee. Ja, ohne Flüssigkeit etwas gewöhnungsbedürftig, aber es gibt einen Trick. Frisch aus dem Toaster ist das Aroma besonders kräftig. Verwenden Sie Kräutertees von Kneiff, Seidenraupenspinner und Eichenraupenprozzessionsspinner aus dem Hause Hirntot von Bingen, nur echt mit dem Siegel.

hirntot-von-bingen

Wenn es kokelt, einfach mit einer Gabel aus dem Toaster pulen (Stecker vorher ziehen!) und die noch warmen Stückchen auf die Zunge legen. Man ahnt schon die Grillsaison.

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Heilfastentee

  1. dorotheawagner

    Jetzt mußt Du nur noch erklären, warum ausgerechnet Du so oft gefragt wirst, ob man Heilfasten und Heiltee miteinander kombinieren kann. Bist Du seit dem Blogeintrag über Mechthild Heil („Teaparty in der CDU? vom 28.10.13, https://demystifikation.wordpress.com/2013/10/28/teaparty-in-der-cdu/#comments ) auch als Experte für Heiltee verschrien?

    Übrigens steht in der Bibel (Mt 4,2-3): „Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn, so sprich, daß diese Steine Brot werden.“ Das legt nahe, daß Jesus durchaus getrunken hat. Es ist auch nicht anders möglich, sonst wäre er nach drei oder vier Tagen gestorben. An sich selbst hat Jesus bekanntlich nicht herumgewundert.

    Antwort
    1. user unknown Autor

      Stimmt, er konnte ja auch nicht über Wasser gehen. Es wird wohl so eine Sache mit der Quelle sein, die eine sagt so, die andere so. Muss ich mal recherchieren, auch wenn es mich von meinem Känguruh hinfortzerrt, ganz zu schweigen vom armen Poeten, dessen modernes Schicksal es ist in einer Pipeline zu stecken.

      Antwort
      1. user unknown Autor

        Zum Fasten: In der Tat habe ich hier Jesus mit Moses verwechselt. 5 Mose 9.9: “
        Als ich auf den Berg gestiegen war, um die steinernen Tafeln zu empfangen, die Tafeln des Bundes, den der HERR mit euch geschlossen hatte, da blieb ich vierzig Tage und vierzig Nächte auf dem Berg – Brot aß ich nicht, und Wasser trank ich nicht -,
        (10) und der HERR gab mir die beiden steinernen Tafeln, beschrieben mit dem Finger Gottes.“ Naja – vielleicht hat er Äpfel gegessen, Meeresfrüchte und Wein getrunken. :)

        Und zu den Fragen: Ja, ich gelte inzwischen als Experte für fast eh alles. Insbesondere mein Beitrag zu Frau Heil von d. dt. Teaparty hat meinen Ruf in Sachen Tee arg gefestigt. Ein Glücksfall, kann man sagen.

        Aber der Imam ruft – nicht zum Gebet, sondern vom Grafiktablett.

        Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.