Nachdem ich im Fernsehen den Weltrekord betrachtet habe, bei dem ein unsportlicher Geschäftsmann dem Sieger die Show stehlen wollte, in dem er 4m20 lief, und – oh Wunder – einen Meter schneller ins Ziel kam, ohne über seine kurzen Lügenbeine zu stolpern präparierte ich mich für eine kurze Anfeuerung meines Freundes am wilden Eber.

Interessanterweise hatten Sie eine kleine Zeitdiskrepanz im Fernsehen 1:58:53 lt. PKW, :55 beim Sender.

Relativität der Zeit

Relativität der Zeit

Wer in Bewegung ist, bei dem läuft die Zeit langsamer, aber so schnell waren die Läufer nun auch nicht.

Da 40.000 Läufer vom Start erst mal wegkommen müssen – verteilt auf die ganze Strecke könnten sie eine Menschenkette mit einer Person pro Meter bilden, so dass der letzte losläuft, wenn der erste ankommt – sendete Thomas eine Nachricht als es losging. Das war nicht, wie erwartet, um 9:00 sondern um ca. 9:15 Uhr. Die von mir grob errechnete Zeit für den wilden Eber war also von 11:55 Uhr auf 12:10 Uhr zu korrigieren. Allerdings hatte ich den Eber nur grob auf dem Plan bei km-30 verortet – km 28 wäre genauer gewesen. 2km sind immerhin rd. 6 Minuten bei der avisiierten Laufzeit von 4h15.

Für mich selbst hatte ich 30 Minuten für die Fahrt der 10km ausgerechnet. Einen ersten kurzen Stop machte ich aber am Insbrucker Platz, wo eine Trommelgruppe unter dem Namen Goove für Stimmung sorgte

Trommelgruppe

Groove am Insbrucker Platz

Auch eine Band, die mit Verstärker arbeitete mit Sänger und Mikrofon fand sich in der Hauptstraße:

Hardrockbalkon

Hardrockbalkon

Jetzt auch mit Ton:

Massageliegen

Massageliegen

Wasserwagen zur Erfrischung

Wasserwagen zur Erfrischung

Am wilden Eber hatte ich keine Uhrzeit, da mein Funktelefon rumzickt und sich selbst abschaltet. Danach hatte ich die Uhrzeit nicht neu gestellt. Aus den Kamerainformationen konnte ich aber entnehmen, dass dieses Bild:

12:23 Uhr

12:23 Uhr

um 12:23 gemacht worden sein musste. Die Kamerazeit ist +/- 1 Minute genau wie ich rekonstruieren konnte. Mit der Startnummer konnte ich sehen, dass Thomas um die Zeit ziemlich exact, also auch +/- 1 Minute km 30 passiert hat, also etwa die 2 km weiter war, die ich beim Entfernungsüberschlagen nicht aufgepasst hatte. Tja – Pech, sowas. Und natürlich meine schlechte Angewohnheit auf den letzten Drücker alles zu machen – so kann es dann schief gehen. Aber beim Warten habe ich auch nicht 30 Minuten starren können, ob ich ihn in den passierenden Massen ausmache, sondern dann wurde den Trommelnden zugeschaut, in die Runde gekuckt usw.

Medienschaffende behindern eine reifere Läuferin vor Zeugen

Medienschaffende behindern eine reifere Läuferin vor Zeugen – man beachte in der Bildmitte den künstlerischen Leiter, erkennbar am Schal

Läufer bis zum Horizont

Läufer bis zum Horizont

Bei dem Anblick dachte ich erst, dass, wenn hier 40k Läufer unterwegs sind, es bei der Freiheit-statt-Angst-Demo nicht 20k gewesen sein können. Aber die Straße ist hier schmaler, und bei der Demo geht man viel dichter hintereinander und nebeneinander – nur durch die Länge der Straße wirkt hier die Menschenmasse so füllend.

Wilder Eber, Skulptur. Im Hintergrund Trommler mit Kunststückchen

Wilder Eber, Skulptur. Im Hintergrund Trommler mit Kunststückchen

Der Wilde Eber ist dieser Platz, seit langem schon legendär für die Sambatruppe, die hier bei jedem Marathon aufspielt, aber auch sonst ist alle Nase lang Musik an der Strecke

Sambagruppe

Sambagruppe

Hier, auf dem Rückweg erst gesehen, auch klassische Musik. Ca. 30 Minuten hatte ich am Wilden Eber verbracht, und dann dünnte das Feld wirklich spürbar aus – hier gerade noch eine Läuferin auf dem Bild. 5 Fahrradminuten weiter kam schon der Besenwagen entgegen.

Klassische Musik an der Strecke
Klassische Musik an der Strecke
Mal sehen, ob ich noch 2-3 Videos hochlade das kann noch ein paar Minuten dauern.
Sieger, sollte ich noch nachtragen, Wilson Kipsang aus Kenia in neuer Weltrekordzeit von 2:03:23 – ob ich wohl das Knacken der 2h-Marke noch miterlebe? Vielleicht wenn Jamaika auf Langstrecke umsattelt?
Toll übrigens, wie man dann auf der Webseite der Veranstalter http://www.bmw-berlin-marathon.com/event/start-ziel-strecke.html die Zeit recherchieren kann mit Zwischenzeiten alle 5 Minuten. Mit rd. 4:20 war Thomas am Ende sehr zufrieden und sehr in der Nähe der avisierten Zeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.